ZUHAUSEHandy GPS OrtungKann das Telefon auch nach dem Ausschalten geortet werden?

Kann das Telefon auch nach dem Ausschalten geortet werden?

GPS Handy Tracker Kostenlos - So verfolgen Sie den Standort Einer Telefonnummer online

Kann das Telefon auch nach dem Ausschalten geortet werden?
Handy Spion App
Überwachen Sie Anrufe, SMS, GPS, Kamera, Fotos, Videos, WhatsApp, Facebook usw.
App HerunterladenDemo anzeigen

Ähnliche Szenen müssen Sie in TV-Dramen gesehen haben: Kriminelle ziehen nach einem Anruf sofort Akku und SIM-Karte heraus und werfen sie zusammen mit dem Handy weg, um von der Polizei nicht gefunden zu werden, oder brechen es sogar in zwei Teile. Dies lässt die Leute fragen: Wenn Sie das Telefon einfach ausschalten, ohne den Akku zu entfernen, kann das Telefon dann noch geortet werden, nachdem das Telefon ausgeschaltet wurde?

Um dieses Problem zu verstehen, müssen wir zunächst die Grundprinzipien der Mobiltelefonortung verstehen. Es gibt zwei Arten von Mobiltelefon-Ortungstechnologien, die wir normalerweise nennen: Die eine ist die Ortung auf der Grundlage eines dedizierten GPS-Moduls und die andere die Ortung der Basisstation auf der Grundlage von Dienstanbietern. Alle Mobiltelefone können über die Basisstation geortet werden.Das Prinzip besteht darin, dass die Basisstation die Entfernung des Mobiltelefons misst,um die Position des Mobiltelefons zu bestimmen. Die Genauigkeit dieser Ortungsmethode hängt stark von der Verteilung der Basisstationen und der Größe der Abdeckung ab.Je mehr Basisstationen in der Nähe sind, desto höher ist die Genauigkeit des Ortungseffekts. Das auf dem GPS-Modul basierende Positionierungsverfahren soll die Positionierung des Mobiltelefons realisieren, indem es sein eigenes Positionssignal über das GPS-Modul auf dem Mobiltelefon an den Positionierungshintergrund (normalerweise Satellit) sendet. Mit der weit verbreiteten Popularität von Navigations- und Kartensoftware ist das eingebaute GPS-Modul zu einem wesentlichen Merkmal aller Smartphones geworden, das Benutzer wahlweise ein- oder ausschalten können. Ältere Mobiltelefone können nur über Basisstationen geortet werden. Wenn Benutzer ihren Standort wissen möchten, können sie einen speziellen Code an den Dienstanbieter senden, um kostenpflichtige Dienste zu erhalten. Die Polizei verwendet diese Methode häufig, um kriminelle Verdächtige zu verfolgen.

Handy Spion App
Überwachen Sie Anrufe, SMS, GPS, Kamera, Fotos, Videos, WhatsApp, Facebook usw.
App HerunterladenDemo anzeigen

Wenn das Mobiltelefon eingeschaltet ist, führt es eine bidirektionale Informationspositionierung zu den umliegenden Basisstationen mit einer Frequenz von Millisekunden durch. Wenn der Benutzer das Mobiltelefon normal herunterfährt, wird automatisch eine Nachricht an die Basisstation gesendet, was gleichbedeutend mit der Information des Basisstationsnetzwerks über seinen Abschaltzustand ist. Wenn Ihr Mobiltelefon normalerweise heruntergefahren ist, hören Sie, wenn Sie jemand anruft, „der von Ihnen gewählte Benutzer ist heruntergefahren"; wenn Sie den Akku direkt abziehen, wird die Basisstation standardmäßig zurückgesetzt, da die Basisstation die Informationen zum Herunterfahren nicht erhält an Sie Im Internet, aber ohne Signal, lautet die von anderen gehörte Aufforderung „Der Benutzer, in dem Sie sich befinden, befindet sich nicht im Dienstbereich". Über die iPhone-spezifische Software „Find My iPhone" oder die Basisstationsortung des Dienstanbieters können Sie den letzten Standort des Telefons vor dem Herunterfahren erfahren.Nachdem das Telefon ausgeschaltet ist, kann es nicht mehr geortet werden.

Kann das Telefon auch nach dem Ausschalten geortet werden?

Damit scheint die in diesem Artikel aufgeworfene Frage abgeschlossen zu sein. Aber wenn Sie ein wenig im Internet suchen, werden Sie auf jeden Fall einen Artikel wie "Snowden: Apples Handydesign kann immer noch Informationen lokalisieren und senden, auch wenn der Akku nicht herausgezogen und heruntergefahren werden kann" sehen. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass der Autor nicht persönlich nach Snowden gesucht hat, um ähnliche Worte zu sagen, aber es gibt zwei verwandte Informationen: 1. Snowden legte das Handy des Besuchers in den Kühlschrank, um das Signal zu blockieren, 2. Die US National Security Die Agentur (NSA) verfügt über eine Technologie, die den Standort des Zieltelefons nach dem Ausschalten weiterhin verfolgen kann. Also, was ist mit letzterem?

Es stellte sich heraus, dass die NSA dies tat, indem sie zuvor eine spezielle Trojaner-Software in das Mobiltelefon des mutmaßlichen Ziels einschleuste. Bei dem Vorfall „BlackBerry-Benutzer in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde abgehört" von 2009 wurde beispielsweise eine Spyware verwendet, die von der Firma SS8 aus dem Silicon Valley entwickelt wurde. Obwohl die meisten Programme und Funktionen nach dem Ausschalten des Telefons geschlossen werden, werden Grundfunktionen wie der interne Quarzoszillator, der Telefonakku und die Uhr weiterhin ausgeführt. Das Prinzip der Software besteht darin, dass sie beim Herunterfahren des Zielbenutzers immer noch durch die Batterie aktiviert werden kann und Informationen zur Positionierung an die Basisstation sendet. Da die Trojaner-Software im Voraus implantiert werden muss und nicht funktionieren kann, nachdem der Benutzer den Akku abgezogen hat, hat sie erhebliche Einschränkungen.

Zusammenfassend müssen sich die meisten Menschen keine Sorgen machen, dass das Mobiltelefon nach dem Ausschalten des Telefons weiterhin geortet wird und dadurch die Privatsphäre preisgibt, geschweige denn den Akku abstecken.

Jetzt ist die Handynavigation zu einem unverzichtbaren Element in unserem Leben geworden. Aber was ist die Navigations- und Positionierungsfunktion und wie ist die Beziehung zwischen GPS und Beidou? Das sind Dinge, die viele von uns nicht wissen. Heute werden wir darüber sprechen, beginnen wir mit GPS.

GPS-Genauigkeit schockiert die Welt

Der Golfkrieg von 1991 schockierte die Welt mit den hochpräzisen Schlagfähigkeiten der Tomahawk-Marschflugkörper (ebenfalls ein DARPA-Projekt). Zum ersten Mal erkannten die Menschen, dass Marschflugkörper eine so hohe Genauigkeit haben können, und selbst die Nachricht, dass die erste Rakete die Wand traf und die zweite das Innere zerstörte, schockierte uns Kampf.

Der Tomahawk-Marschflugkörper ist mit einem Ortungssystem ausgestattet, und seine Präzisionsschlagfähigkeit schockierte die Welt

Der vollständige Name von GPS lautet Global Positioning System. Für unsere zivile Nutzung steht die weltweite Öffnung von GPS-Signalen erst seit mehr als zehn Jahren zur Verfügung, und das GPS-Projekt stellte damals eines der ARPA-Projekte dar. Das früheste Projekt lässt sich bis ins Jahr 1959 zurückverfolgen, als die US Navy, DARPA und Johns Hopkins kooperieren mit der Universität von Sri Lanka.

Satellitenprototyp des Positionierungssystems der ersten Generation

Als dieses Projekt in den frühen Tagen gegründet wurde, war der Name des Projekts "TRANSIT", alias "Nav/Sat", und die frühesten Institutionen, die das Projekt gründeten, waren die US Navy, DARPA und das Johns Hopkins Applied Physics Laboratory. William Gill und George Weifenbach, damals zwei Wissenschaftler am Zentrum für Angewandte Physik, untersuchten den Doppler-Effekt des Signals des sowjetischen Satelliten. Der damalige Direktor des Center for Applied Physics, McClure, glaubte, dass bei Kenntnis der Position der Satelliten der Doppler-Effekt genutzt werden könne, um das Ziel auf der Erdoberfläche zu lokalisieren und die Positionskoordinaten der drei Achsen zu berechnen von xyz (eigentlich viel komplizierter, mit Relativitätstheorie).

Die Positionierungsgenauigkeit verschiedener Technologien, das gleiche Doppler-Prinzip wird verwendet, um Malaysia Airlines MH370 zu finden

Vor 1991 nutzten eine große Anzahl von Kriegsschiffen die sechs Satelliten von TRANSIT zur Positionsbestimmung.Die Positionsgenauigkeit von TRANSIT war nicht hoch, nur wenige hundert Meter, aber sie reichte für militärische Kriegsschiffe auf dem weiten Meer.1967 wurde dieses System entwickelt Signale für den zivilen Gebrauch, so heißt es, dass auch die sowjetischen Kriegsschiffe über TRANSIT-Signalempfangsgeräte von Motorola verfügten. In den 1970er Jahren begann auch die Sowjetunion mit der eigenen Forschung und Entwicklung von Ortungssatelliten. Dieses Projekt wurde in zwei Teile geteilt, nämlich Parus für militärische Zwecke und Tsikada für zivile Zwecke. Das Produkt der nächsten Generation heißt jetzt GLONASS, was jetzt ist Wird auf vielen Navigationsgeräten verwendet. Alle haben Anwendungen.

Tatsächlich ist GPS erst seit mehr als zehn Jahren in unserem Leben, und jetzt können wir nicht mehr darauf verzichten

Die Genauigkeit von TRANSIT ist nicht hoch, und das spätere GPS-System ist viel höher, weil GPS mehr Satelliten und fortschrittlichere Technologie verwendet, was mit dem Abschuss von Zivilflugzeugen durch die ehemalige Sowjetunion und die damalige Reagan-Regierung zusammenhängt erhöhte das Budget für das GPS-System. Die früheste praktische Anwendung von GPS war der Golfkrieg 1991, und die hochpräzise Schlagfähigkeit des Tomahawk-Marschflugkörpers (ebenfalls ein DARPA-Projekt) schockierte die Welt. Bis die Clinton-Administration im Jahr 2000 die Interferenz von zivilen GPS-Ortungssignalen für die Welt aufgehoben wurde, ist dies die hochpräzise GPS-Ortung in unseren Mobiltelefonen.

GPS der dritten Generation

Was sind die Fortschritte des GPS der dritten Generation, das zwei Satelliten gestartet hat? Dies zeigt sich auf verschiedene Weise: Aus Sicht des alltäglichen GPS-Benutzers (der den grundlegenden Zweck von GPS von der militärischen Positionsbestimmung unterscheidet) ist das vielleicht wichtigste das zweite zivile GPS-Signal, genannt L2C. Das L2C-Signal ist klarer und einfacher zu empfangen als das herkömmliche L1 C/A-Signal, das heute von den meisten GPS-Empfangsgeräten verwendet wird.

Werbung für das GPS der dritten Generation (Bildnachweis: Lockheed Martin)

Dies bedeutet, dass L2C in städtischen Hochhausumgebungen, in dichten Wäldern und sogar in Innenräumen leichter zu empfangen sein wird. L2C hat noch einen ganz besonderen Vorteil: Der Betrieb von L2C in Verbindung mit dem älteren L1 C/A bedeutet, dass ein mit L2C ausgestatteter GPS-Empfänger nur durch den Vergleich der beiden Signale in der Lage sein wird, ionosphärische Verzögerungsfehler für einen bestimmten GPS-Satelliten zu kompensieren. Ionosphärische Verzögerungen sind die größte Ursache für Fehler in bestehenden L1-C/A-Signalen, und GPS-Einheiten verwenden jetzt andere Informationsquellen wie das Wide-Area-Augmentation-System der FAA oder die Position nahe gelegener Wi-Fi-Hotspots.Die Positionsdaten von L2C Das Signal sollte genauer sein, wenn die ionosphärische Verzögerung kompensiert wird. Derzeitiges ziviles GPS ist auf etwa 3 Meter genau, aber GPS-Systeme, die L2C verwenden, sollten auf etwa 1 Meter genau sein, und diese Genauigkeit hängt nicht von der Differenz der Bodenbasisstation ab Genauigkeit verbessern.

Standort im Handy

In heutigen Mobiltelefonen ist das eingebaute Ortungssystem kein einzelnes Ortungssystem. Neben dem Standard-GPS können ein oder mehrere der russischen Ortungssysteme GLONASS, das europäische Galileo-Ortungssystem und Chinas Beidou an der Handyortung beteiligt sein.

Ein GPS-Ortungsprinzip

Um die Ortungsgenauigkeit von Mobiltelefonen zu verbessern, besteht der Vorteil der Multi-Star-Positionierung darin, dass sie sich aufeinander beziehen können. Aus der Erfahrung des Autors ist die Geschwindigkeit der reinen GPS-Positionierung nicht hoch und es dauert oft eine oder zwei Minuten, um erfolgreich zu lokalisieren, während GPS+Glonass die Positionsbestimmung in einem Augenblick abschließen kann, was eine reine Satellitenpositionierung ist. Beim Handy ist das anders, aber das Handy hat noch einen weiteren Vorteil: die basisstationsgestützte Ortung, der Begriff nennt sich A-GPS.

Mobiltelefon-Multisystem-integrierte Positionierung

In dem Mobiltelefonnetz kann ein Empfänger eines GPS-Systems eine Positionsbestimmungsunterstützung erhalten, indem er mit dem Unterstützungsserver kommuniziert. In dem zellularen Mobilkommunikationssystem verwendet das AGPS-System denMobiltelefonpositionierungsserver als Hilfsserver, um den GPS-Empfänger (normalerweiseein Mobiltelefon) bei der Durchführung von Entfernungs- und Positionsbestimmungsdienstenzu unterstützen.Der Hilfspositionsserver hat eine viel stärkere GPS-Signalempfangsumgebung als der GPS-Empfänger.Fähigkeit: In diesem Fall bietet der Assisted Location Server Standortunterstützung, indem er über das Netzwerk mit dem GPS-Empfänger des Telefons kommuniziert.

Wenn wir jetzt das Mobiltelefon einschalten, können wir grundsätzlich eine schnelle und genaue Positionsbestimmung erreichen. Dies ist das Verdienst des Multi-Satelliten-Positionierungssystems und der AGPS, die zusammenarbeiten. Wenn Sie ein normaler Benutzer sind, müssen Sie nur wissen, dass das Mobiltelefon orten können, und Sie müssen sich nicht um die Technologie dahinter kümmern Komposition, das ist das Ergebnis, das Ihnen die Technologie liefert, Sie können das Ergebnis genießen, und der darin enthaltene Mechanismus kann vollständig ignoriert werden.